01.07.2019   Nepal-Himalaya-Park in Wiesent

Der Obst- und Gartenbauverein Vohburg ist wieder einmal unterwegs. 

Abfahrt ist um 08:30 Uhr am Lehrgarten. Über die A 93 geht es zunächst nach Regensburg.

In Regensburg werden wir um 10:00 Uhr zu einem Stadtrundgang erwartet, der ungefähr eineinhalb Stunden dauern wird. Anschließend haben wir noch Zeit zur freien Verfügung (Mittagessen oder kleiner Imbiss), bis wir um ca. 13:15 Uhr weiterfahren zum

Nepal-Himalaya-Park nach Wiesent im Lkr. Regensburg.

sTADTFÜHRUNG rEGENSBURG

Der Bus bringt uns nach Stadtamhof zum Parkplatz am Protzenweiher. Von dort geht es über die Steinerne Brücke in die Altstadt von Regensburg.

Vom Treffpunkt mit der Stadtführung gehen wir in zwei Gruppen weiter.

Blick vom Donauufer über die Steinerne Brücke nach Stadtamhof.
Blick vom Donauufer über die Steinerne Brücke nach Stadtamhof.


Die original Regensburger Rostbratwürstl aus der Wurstkuchl sind ein MUSS bei einem Besuch von Regensburg.

Viele von uns haben dort zu Mittag gegessen.

Andere haben ein Kaffee besucht - auch die Eisdielen waren an diesem heißen Tag sehr gefragt.

Man konnte natürlich auch eine andere Regensburger 'Institution' ansteuern,  den..


Nachdem alle wieder pünktlich am Bus waren, haben wir Regensburg über die Walhalla-Allee und Donaustaufer Straße verlassen und sind auf der Staatsstraße 2125  auf der linken Donauseite nach Wiesent gefahren zur nächsten Station unseres Tagesausflugs, dem

Nepal-Himalaya-Park auf der 'Martiniplatte'

In einem ehemaligen Steinbruch wurde der Nepal-Himalaya-Pavillon, der im Jahr 2000 auf

der expo in Hannover zu sehen war und anschließend von einem Mäzen erworben wurde, wiedererrichtet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. 

Der Pavillon vereint den buddhistischen Stupa und den hinduistischen Tempel in einem Bauwerk. Er ist keine religiöse Stätte, sondern soll ein Symbol für Frieden, Harmonie und Toleranz sein. 

In den letzten Jahren entstand rund um den Pavillon ein ausgedehnter Schau- und Sichtungsgarten. Dieser beherbergt inzwischen mehr als 6200 verschiedene Pflanzenarten und ist damit einer der artenreichsten privaten, aber öffentlich zugänglichen Gärten in Deutschland. Träger ist die Nepal Himalaya Park Stiftung.

Für 14:40 Uhr ist eine allgemeine Führung mit viel Hintergrundinformationen zu Nepal und zu den östlichen Religionen angesetzt. Die zweite Gruppe erhält ein Führung mit dem Schwer-punkt Gartengestaltung und Pflanzen; sie startet um 15:00 Uhr mit dem Rundgang durch den Park. Danach kann jeder noch bis 17:00 Uhr durch den Park schlendern und "entschleunigen."

 



 

Im "Kruckenberger", einem Weinlokal im kleinsten Weinanbaugebiet Deutschlands, machen wir gemütlich Brotzeit bevor wir nach Absprache die Rückfahrt nach Vohburg antreten.

 

 

Während unseres Aufenthalts geht ein schweres Gewitter herunter, das schon über Stunden in der Luft lag  -  aber wir sitzen ja im Trockenen. Auf der Heimfahrt sehen wir dann bei Kelheim vom Busfenster aus, wie der Starkregen gewütet hat.

Um 21:00 Uhr sind wir wieder in Vohburg.


Vohburg, am 27.09.2019   HPStoll