10.06.2008  -  Lehrfahrt nach Veitshöchheim

Unsere Lehrfahrt nahm folgenden Verlauf:

05:30 Uhr    Abfahrt am Lehrgarten in Vohburg

09:30 Uhr    Führung durch den Versuchs- und Schaugarten "Studel" der Bayerischen                                                 Landesanstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim

12:00 Uhr    Mittagessen in der Gaststätte "Zur blauen Traube"

13:40 Uhr    Schifffahrt nach Würzburg

16:30 Uhr    Führung im Weingut "Juliusspital" mit einer kleinen Weinprobe

Über die Autobahn ging es bis zur Ausfahrt Biebelried und dann weiter auf der B 8 und B 27 nach Veitshöchheim (das Gartler natürlich nicht nur vom Fasching aus Franken kennen). Für sie ist die Bayerische Gartenakademie viel wichtiger.    >>>>  geschichtlicher Hintergrund zur Entwicklung der LWG

Sie ist der Arbeitsbereich der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG), der speziell für die Freizeitgärtner eingerichtet wurde. Hier finden Sie Informationen rund um den Haus- und Kleingarten und alle Angebote der LWG für Gartenfreunde und solche, die es werden wollen.

Wenige Kilometer von der Landesanstalt Veitshöchheim entfernt, dreht sich im „Stutel“ alles um Gehölze. Im Versuchs- und Schaugarten müssen Obstbäume, Ziergehölze, Rosen und Clematis zeigen, wo ihre Stärken sind. Das sorgt zu jeder Jahreszeit für neue Attraktionen. Im Frühjahr können Sie blühende Magnolien und Obstbäume bewundern, die dann im Frühsommer von der verschwenderischen Blütenfülle der 400 Rosensorten abgelöst werden. Welche Partner sich zur Königin der Blumen eignen, stellen die schier unzähligen Clematissorten unter Beweis. Hortensien, Zieräpfel und viele andere Laubgehölze zeigen, wie sie mit den bayerischen Klimaverhältnissen zurechtkommen. Wer sich für den Obstanbau interessiert, kann sich von der Qualität neuer, robuster Sorten von Äpfeln, Birnen, Aprikosen, Tafeltrauben, Beerenobst bis zum Wildobst und exotischen Fruchtgehölzen überzeugen.

alle Fotos: Hans Koch
alle Fotos: Hans Koch


Um 13:40 Uhr ging unser Schiff von Veitshöchheim nach Würzburg.
Um 13:40 Uhr ging unser Schiff von Veitshöchheim nach Würzburg.

Dort hatten wir Aufenthalt zur freien Verfügung für einen Altstadtbummel in der Fußgänger-zone oder zu einer Kaffeepause bis der nächste Termin anstand: der Besuch im Weingut Juliusspital.

Interessierte Würzburg-Besucher finden hinter diesem Button viele hilfreiche Informationen.


1576 gründete Fürstbischof Julius Echter die gemeinnützige und mildtätige Stiftung Juliusspital.

Seit über 440 Jahren dienen die erwirtschafteten Gewinne des zweitgrößten Weingutes Deutschlands der Erfüllung der sozialen Aufgaben der Stiftung.

Dieser Auftrag ist für uns Verpflichtung nachhaltig und innovativ nach bester Weinqualität zu streben. Das Juliusspital gehört mit einer Betriebsgröße von 180 ha zu den bedeutendsten deutschen Weingütern.

 

Fürstenbau
Fürstenbau

Im Anschluss an die Führung durch den Park (ehem. Botanischer Garten des Juliusspitals) und die historischen Gebäude konnten wir im Weinkeller ein Glaserl Frankenwein verkosten.

alle Fotos: Hans Koch
alle Fotos: Hans Koch

Um 17:30 Uhr war unsere Reisegruppe zu einer gemeinsamen Brotzeit und zum gelungenen Abschluss dieses Tages in der Weinstube angemeldet. Lange verweilen konnten wir allerdings nicht. Da unser Busfahrer keine arbeitszeit-lichen Probleme bekommen sollte, mussten wir bis 21:00 Uhr wieder in Vohburg sein.


Vohburg, am 11.01.2018  HPStoll