20.06.2017      Unsere Tagesfahrt unter dem Motto:

"Die Rose  -  Königin der Blumen"

führte uns zunächst nach München in den Botanischen Garten, wo wir die Rosen-schau besuchten, die zum 25. Mal ausgerichtet wurde. Weiter ging es zur Roseninsel im Starnberger See. Das Kloster Andechs auf den "Heiligen Berg" war die letzte Station unseres Ausflugs.

Der zeitliche Ablauf   >>>    07:30 Abfahrt am Lehrgarten   -  09:00 bis 13:00 Uhr Aufenthalt im Botanischen Garten zur freien Verfügung  -  Weiterfahrt nach Feldafing am Starnberger See, dort Überfahrt auf die Roseninsel - Besichtigung des Casinos - um ca. 16:30 Uhr Weiterfahrt nach Andechs  -  ca. 18:45 / 19:00 Uhr Rückfahrt nach Vohburg.


Botanischer Garten München  - 25. Münchner Rosenschau

Der Botanische Garten hat das ganze Jahr über geöffnet. Zwar lohnt auch im Winter der Besuch der warmen Gewächshäuser mit tropischem Klima - zumal der Eintritt zum Freiland des Gartens in der kalten Jahreszeit kostenlos ist. Doch vor allem im Frühjahr und Sommer entfaltet der Botanische Garten seine volle Pracht. In der saisonalen Hochzeit wachsen rund 14.000 verschiedene Pflanzenarten auf der 21,20 Hektar großen Anlage des Gartens. Drinnen und draußen gibt es hier Kakteen aller Formen und Größen, nur wenige Meter entfernt von fleischfressenden Dschungelpflanzen und heimischen Walnussbäumen. Der Außenbereich wird im Frühjahr zu einem Blütenmeer, im Arboretum spenden Bäume Schatten. Und in den großen Gewächshäusern mit einer Fläche von insgesamt über 4.500 Quadratmetern tauchen die Besucher in die faszinierende Welt der Tropen ein.

Blick zum Cafe im Botanischen Garten - Foto: Hans Koch
Blick zum Cafe im Botanischen Garten - Foto: Hans Koch
Im Kakteenhaus - Foto: Hans Koch
Im Kakteenhaus - Foto: Hans Koch

Vor einem Vierteljahrhundert, im Jahr 1993, wurde die erste Rosenschau im Botanischen Garten ins Leben gerufen. Seitdem erfreut sie das Publikum jährlich mit einer ästhetisch gestalteten Ausstellung in der Winterhalle und einem abwechslungsreichen Markt im Freien, auf dem Rosen in großer Vielfalt sowie begleitende Stauden, Rosenspezialitäten und Rosenaccessoires angeboten werden. Neben der Kombination aus Rosenausstellung und Rosenmarkt ist es eine weitere Besonderheit dieser „Münchner Rosenschau im Botanischen Garten“, dass sie jedes Jahr anders gestaltet ist und unter einem anderen Motto steht. Heuer – zur 25. Rosenschau – lautet das Motto „Rosenjubiläum im Botanischen Garten“.

 

Die ersten drei Bilder auf der linken Seite sind mit ihrem Ursprung entsprechend verlinkt.

Alle anderen  Bilder sind eigene Fotos - HP Stoll.


Der Weg zum Bus führte vom Botanischen Garten durch den
Der Weg zum Bus führte vom Botanischen Garten durch den
Park von Schloss Nymphenburg.  -  Fotos: Hans Koch
Park von Schloss Nymphenburg. - Fotos: Hans Koch


Die Roseninsel im Starnberger See

Blick zur Roseninsel
Blick zur Roseninsel
Wir warten auf die Überfahrt
Wir warten auf die Überfahrt
....  und jetzt ist unser Boot unterwegs.
.... und jetzt ist unser Boot unterwegs.

Die im Starnberger See gelegene Roseninsel ist eine 2,56 Hektar große, idyllische und autofreie Insel mit Garten- und Parkanlagen, in denen ein Casino genanntes Schlösschen liegt. Diese einzige Insel des Sees liegt etwa 170 Meter von dessen Westufer auf Höhe des so genannten Glocken-stegs, der sich etwa auf halbem Weg zwischen den Orten Possenhofen und Feldafing befindet.

 

Die Insel gehört als Ortsteil "Wörth (Schloss)" zur Gemeinde Feldafing; Grundeigentümer ist der Freistaat Bayern. Als Hauptattraktion gilt das restaurierte Casino, in dem vom Frühsommer bis zum Herbst regelmäßig Trauungen durchgeführt werden. Das Casino ist Dienstags bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr zugänglich. Eine weitere Sehens-würdigkeit ist das Gärtnerhaus, indem der einzige dauerhafte Bewohner der Insel wohnt, der Gärtner. Das ovale Rosarium (Rosengärtchen) am Casino mit hunderten von hochstämmigen Duftrosen und einer fünf Meter hohen, blau-weißen Glassäule in seiner Mitte gab der Insel ihren heutigen Namen. Der heute wieder gepflegte, meist erholsam ruhige Garten ist kostenlos zu besichtigen. Die unter Denkmal- und Landschaftsschutz stehende Roseninsel ist Ziel von bis zu 4.000 Touristen monatlich und wird an schönen Sommertagen gerne als Ziel von Tagesausflüglern gewählt, die von München und den umliegenden Orten aus an den See streben. Von Frühjahr bis Herbst setzt ein Fährboot vom zur Gemeinde Feldafing gehörenden Glockensteg aus zur Insel über.

 

Weiterführende Informationen zur Roseninsel unter:

https://de.wikipedia.org/wiki/Roseninsel

 

Eingang zum Casino  -  alle Fotos:  Hans Koch
Eingang zum Casino - alle Fotos: Hans Koch

weitere Infos zur



Um ca. 16:30 Uhr ging es weiter zum "Heiligen Berg."  Die 14 Kilometer waren schnell zurückgelegt und wir hatten den Parkplatz von Kloster Andechs erreicht. Auf dem Weg zum Kloster ergab sich noch die Möglichkeit für ein Gruppenfoto. In Andechs hatten wir bei freier Zeiteinteilung biszu unserer Rückfahrt nach Vohburg um ca. 19:00 Uhr die Möglichkeit die Klosterkirche zu besichtigen und/oder im Biergarten gemütlich Brotzeit zu machen.

Foto: Hans Koch
Foto: Hans Koch

Kloster Andechs

Das Kloster Andechs, von weither sichtbar auf dem Heiligen Berg über dem Ostufer des Ammersees gelegen, ist der älteste Wallfahrtsort Bayerns und seit 1850 Wirtschaftsgut der Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München.

Das einfallende Licht an diesem frühen Abend ließ die Jungfrau mit dem Kind golden erstrahlen.

Fotos:  Hans Koch


Schon die Pilger, die im Mittelalter zum Kloster Andechs kamen, erfreuten sich an der bayerischen Gast-freundschaft und dem zünftigen Bier. Bis heute brauen die Mönche und ihre Mitarbeiter das Andechser Bier selbst und finanzieren damit das Kloster – ohne zusätzliche Kirchensteuermittel in Anspruch zu nehmen. Traditionsgemäß dürfen die Besucher im Bräustüberl und im dazugehörigen Biergarten ihre Brotzeit selbst mitbringen. Aber auch kalte und warme Speisen werden zum Klosterbier angeboten.

 

Auch wir haben in der reichhaltigen Speise-karte das Richtige gefunden und das süffige Bier genossen.



Vohburg, am 14.01.2018  HPStoll